Gründersprung

Unternehmenssoftware – die moderne Art, seine Firma zu führen

Das Unternehmen ist gegründet, die Genehmigungen liegen vor. Die Geschäftsideen sind ebenso überzeugend wie die ersten Kundenreaktionen. Was nun folgt, ist der Start ins Geschäftsleben. Doch gerade Freiberufler und Selbständige, Mittelständige und Kleinunternehmer sehen sich als Existenzgründer vor eine besondere Herausforderung gestellt. Sie möchten sich eigentlich auf das operative Geschäft konzentrieren, sind aber von der Büroarbeit gefangen. Deshalb steigen gerade Jungunternehmer immer häufiger auf die Nutzung einer Unternehmenssoftware um, mit der sie sich entlasten und eine verlässliche Abwicklung ihrer Geschäfte veranlassen können.

Programme, die die Arbeit im Unternehmen erleichtern

Als Unternehmenssoftware werden jene Programme bezeichnet, die sämtliche Anwendungen in Unternehmen oder Organisationen wie Verbänden oder Vereinen ermöglicht. Dabei werden betriebswirtschaftliche Prozesse ebenso abgewickelt Schnittstellen zu anderen Einrichtungen wie den Sozialversicherungsträgern oder den Finanzbehörden genutzt. Die Unternehmenssoftware, die heute gebräuchlich ist, bezieht sich auf folgende Bereiche:

- Materialwirtschaft für die Warenbestandspflege
- Personalwirtschaft für die Personalführung und Lohnbuchhaltung
- Finanz- und Betriebswirtschaft für die Abrechnung nach innen und außen
- Absatzwirtschaft für einen leistungsfähigen Vertrieb
- Produktionsplanung und -steuerung für eine kontinuierliche Arbeit
- Logistikmanagement für die Koordination sämtlicher Abwicklungsprozesse

Kleine Firmen suchen nach Entlastung für ihr Büro

Je kleiner neu gegründete Unternehmen sind, desto eher lohnt sich der Einsatz einer auf die Größe der jeweiligen Firma ausgerichteten Unternehmenssoftware. Die Praxis zeigt, dass gerade kleine und mittelständische Unternehmen bei der Bewältigung der Verwaltungs- und Büroabläufe erhebliche Defizite aufweisen. Unter dem Druck drohender Personalkosten verzichten sie auf die Einstellung entsprechender Sachbearbeiter. Diese Lücke kann durch eine effiziente Unternehmenssoftware geschlossen werden.

Gehaltsabrechnung per Knopfdruck – ganz einfach

So lässt sich inzwischen auch für Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern die Lohn- und Gehaltsabrechnung sehr erfolgreich durch ein entsprechendes Programm abwickeln. Dabei verfügt eine gute Software über entsprechende Schnittstellen, die die vom Arbeitgeber geleisteten Zahlungen beispielsweise an die Sozialversicherungsträger meldet. Darüber hinaus bietet es sich an, auch seine gesamte Buchhaltung über ein entsprechendes Programm abzuwickeln. So werden vom ersten Tag an die Daten digital erfasst, die am Jahresende ohnehin für die Erstellung eines Jahresabschlusses benötigt werden. Zudem werden bei einer guten Software auch die Daten durch das integrierte Programm ELSTER direkt und wie gesetzlich gefordert an die Finanzbehörde übermittelt.

Alle Kundenkontakte zentral erfassen und steuern

Von zentraler Bedeutung ist ein möglichst ganzheitlich genutztes Programm für die Abwicklung des Warenverkehrs und der Geschäftsbeziehungen. Gute Programme verknüpfen die verschiedenen Informationen. So erhalten Unternehmer rechtzeitig Informationen, welche Teile oder Artikel nachgeordert werden müssen. Andererseits lassen sich über ein solches Programm sämtliche Aktivitäten in Bezug auf einen Kunden zusammenfassen. Vom ersten Angebot über Lieferschein bis zur Rechnung, vom Mahnschreiben bis zum eingeräumten Skonto: Sämtliche individuellen Kontakte werden erfasst und stets durch ein automatisiertes Verfahren bei Bedarf rechtzeitig aufgerufen. So werden nicht nur sämtliche Fristen eingehalten, sondern es können auch keine säumige Kunden durch das Raster schlüpfen. Vor allem aber wird mit einer solchen Software jene Sicherheit gerade für Existenzgründer geschaffen, die sich gerade beim Start ins Geschäftsleben ganz auf ihre neue Existenz konzentrieren möchten. So wird Zeit gewonnen, um am Produkt zu arbeiten und die Qualität zu verbessern – die Abwicklung der Büroprozesse läuft stattdessen vom ersten Tag an perfekt.

BMWi-Softwarepaket 10 für Gründer und junge Unternehmen erschienen

Ab sofort ist das neue Softwarepaket 10 für Gründer und junge Unternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) erhältlich. Für eine klarere, zielgruppengerechte Strukturierung wurden die Anwendungen des Softwarepakets unterteilt in die zwei Rubriken “Unternehmen gründen” und “Unternehmen führen”. Existenzgründer finden alle Tools, die sie zur Vorbereitung und Durchführung ihrer Unternehmensgründung benötigen, in der Rubrik “Unternehmen gründen”. In der Rubrik “Unternehmen führen” finden Unternehmer zahlreiche Tools, die ihnen helfen, ihr Unternehmen besser zu organisieren sowie effizienter und erfolgreicher zu führen.

BMWi Softwarepaket 10

Alle Module des Softwarepakets 10 wurden komplett überarbeitet und bieten nun ein neues, ansprechendes Design und eine verbesserte, intuitive Benutzerführung. Außerdem wurden eine Reihe neuer Module entwickelt, die die Steuerung und Planung Ihres Unternehmens noch weiter erleichtern.

Der Businessplaner ist jetzt auch nativ auf dem Mac lauffähig. Mit einer verbesserten Benutzerführung, einem neuen Design und vielen neuen Funktionen unterstützt der Businessplaner jetzt noch besser bei der Erstellung Ihres Geschäftskonzepts.
Auch der neu überarbeitete Rechtsform-Assistent steht nun ebenfalls nativ für Mac-User zur Verfügung. Der Rechtsform-Assistent hilft Gründern bei der Wahl einer für Ihr Unternehmen passenden Rechtsform.

In der Rubrik “Unternehmen führen” finden Unternehmer das neue Modul Kosten- und Leistungsrechnung. Mit Hilfe der Kosten- und Leistungsrechnung kann man genau ermitteln, wo in einem Betrieb Kosten anfallen, ob die Unternehmensbereiche effizient arbeiten und zu welchem Preis man sein Produkt oder seine Dienstleistung anbieten muss, um kostendeckend zu arbeiten.

Außerdem gibt es in dieser Rubrik das neue Modul Controlling, das sie bei der Planung, Kontrolle und Steuerung Ihres Unternehmens unterstützt. Durch ein systematisches Controlling können Fehlentwicklungen im Unternehmen frühzeitig erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Neben den Anwendungen zur Unternehmensführung wurde die Datensammlung an Branchenkennzahlen, hilfreichen Adressen für Gründer und Unternehmer sowie Broschüren und Publikation rund um die Themen Existenzgründung und Unternehmensführung für Sie aktualisiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie – BMWi